Melanie Huml: "Bamberg ist Gesundheitsregion Bayern"

Die "Gesundheitsregionen" sollen den Gesundheitsstandort Bayern weiter stärken. Gesundheitsstaatssekretärin Melanie Huml zeichnete Bamberg als eine von insgesamt 14 bayerischen Gesundheitsregionen aus. "Bamberg nimmt bei dem Wettbewerb einen Spitzenplatz ein. Eine noch engeren Vernetzung der Akteure des Gesundheitsstandorts Bamberg ist positiv für die Patienten und bündelt die Kompetenzen vor Ort. Die Bevölkerung profitiert unmittelbar von einer optimalen Nutzung der lokalen Versorgungsinfrastruktur", so Huml. Ziel der Gesundheitsregion Bamberg ist es, die vorhandenen Ressourcen des regionalen Gesundheitssektors gemeinsam zu nutzen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen medizinische Versorgung und Bildung.

Huml: "Neben der Entwicklung und Umsetzung innovativer Netzwerke steht damit allen Bamberger Bürgerinnen und Bürgern eine kompetente Anlaufstelle für Gesundheitsfragen zur Verfügung." Dazu wurde 2006 der gemeinnützige Verein Gesundheitsregion Bamberg e.V. gegründet, in dem inzwischen knapp 70 Vertreter aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung und der Pflege, aus Wirtschaft und Kommunalpolitik vertreten sind. Mit Unterstützung der Oberfrankenstiftung will die Gesundheitsregion Bamberg in den kommenden Jahren systematisch innovative, regionale Netzwerke für den Bereich der Gesundheitsversorgung und angrenzender Bereiche aufbauen und dauerhaft unterstützen. Aus dem Bamberger Modellprojekt sollen Module entwickelt werden, die dann auf andere oberfränkische Regionen übertragen werden können.

Anmelden

Noch kein Mitglied? Registrieren Sie sich hier ...

Partnerseiten, verwandte Netzwerke & verbundene Projekte

Gesundheitsregionplus Bamberg   |   Ärztlicher Kreisverband Bamberg   |   Netzwerk "Krise nach der Geburt"   |   Präventionsprojekt "HALT"   |   Pflegenetz Bamberg