Fachhochschule des Mittelstands (FHM) übernimmt Studienbetrieb der Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg – Private Hochschule für Gesundheit

Pressemitteilung | 12.08.2013

Bamberg/Bielefeld, 12. August 2013. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg – Private Hochschule für Gesundheit – wird zum 1. September 2013 ihr Studienangebot an die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) übertragen. Die FHM übernimmt zum Wintersemester 2013/2014 somit sämtliche Studienverträge mit allen Rechten und Pflichten. Die private Hochschule für Gesundheit wird damit Teil der Fachhochschule des Mittelstands (FHM), einer erfolgreich am Markt etablierten und institutionell akkreditierten Hochschule mit zukünftig sieben Standorten in Bielefeld, Köln, Pulheim, Hannover, Rostock, Schwerin und Bamberg. In Bamberg erfolgt eine enge Kooperation mit dem Deutschen Erwachsenen-Bildungswerk (DEB).

Seit dem Jahr 2010 bildet die Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg – Private Hochschule für Gesundheit, Physiotherapeuten und Logopäden in Vollzeitstudiengängen aus. Beide Studiengänge schließen mit dem akademischen Abschluss „Bachelor of Science (B. Sc.)“ ab und qualifizieren die Studierenden neben dem wissenschaftlichen Studienabschluss ferner mit dem staatlich anerkannten Berufsabschluss als Physiotherapeut/in bzw. als Logopäde/in.

Zum 1. September 2013 wird die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) nun als Trägergesellschaft die Hochschule Bamberg übernehmen und einen FHM-Hochschulstandort Bamberg errichten. Als Träger wird sie in die bestehenden Studienverträge und auch die akkreditierten Studiengängen eintreten und deren Fortführung in vollem Umfang gewährleisten. Der Bachelorabschluss wird von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) nach sieben Semestern vergeben, außerdem legen die Studierenden bereits nach sechs Semestern die staatl. Prüfung im jeweiligen Beruf ab. Für alle eingeschriebenen Studierenden wird der Studienbetrieb in gewohnter Qualität und Organisation fortgeführt.

Mit der Integration der Studierenden der Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg -Private Hochschule für Gesundheit- in die FHM verstärkt diese ihre bereits bestehende Spezialisierung im Bereich Gesundheit und setzt damit das weitere Wachstum gezielt fort. Beide Hochschulen setzen in ihrem Studienkonzept seit Jahren auf eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis, auf kleine Studiengruppen sowie eine intensive Betreuung durch Professoren und Dozenten aus der Praxis. Die Unternehmen der DEB-Gruppe waren bisher Gesellschafter der Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg. „Wir übergeben die Studierenden in beste Hände“, so Jacqueline Erben-Schmittfull, Geschäftsführerin des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB). Erben-Schmittfull und das DEB werden auch künftig die Entwicklungen begleiten. So haben die FHM und das DEB in einem gemeinsamen Kooperationsvertrag bereits eine enge künftige Zusammenarbeit vereinbart. Durch den Ausbau intensiver Verbindungen zwischen schulischer und hochschulischer Bildung bieten sich optimale Chancen für alle Seiten. Als starke Akteure in der Qualifizierung von Fach- und Führungskräften im Gesundheits- und Sozialwesen verfolgen DEB und FHM gemeinsame Ziele. Auch durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst wird der Trägerwechsel und die zukünftige enge Zusammenarbeit mit dem DEB begrüßt.

Prof. Dr. Richard Merk, Geschäftsführer der FHM erläutert die Entscheidung für die Übernahme der Bamberger Hochschule wie folgt: „Die private Hochschule für Gesundheit ist eine hervorragend ausgestattete, lebendige und innovative Hochschule, die optimal in das Portfolio der Fachhochschule des Mittelstands passt.“ FHM-Rektorin Prof. Dr. Anne Dreier ergänzt: „Die FHM bringt ein breites Know-how in den Bereichen Wirtschaft, Medien sowie Personal/Gesund-heit/Soziales mit. Die Bamberger Studierenden werden künftig vom gesamten Netzwerk der FHM, den über 50 Professoren, 160 Experten aus der Wirtschaft, einem lebendigen Alumni-Netzwerk sowie einem intensiven Wissenschafts-Praxis-Transfer profitieren.“

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg – Private Hochschule für Gesundheit wurde im Jahr 2004 als Fachhochschule Schloss Hohenfels in Coburg gegründet und nahm 2005 den Studienbetrieb auf. Zum Wintersemester 2010/2011 wurde der Sitz der Hochschule nach Bamberg verlegt. Heute sind rund 120 Studierende am Standort in der Pestalozzistraße eingeschrieben.

Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) qualifiziert mit ihren akkreditierten Bachelor-, Master-, MBA- und Promotions-Studienangeboten Fach- und Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichem Know-how für die mittelständische Wirtschaft. Mit 50 Studierenden wurde im Jahr 2000 der Studienbetrieb an der FHM aufgenommen. Seitdem ist die Hochschule stetig gewachsen; heute sind über 1.750 Studierende eingeschrieben. Vom Campus in Bielefeld ausgehend hat die FHM Standorte in Köln, Pulheim, Hannover, Rostock und Schwerin gegründet. In Kooperation mit der britischen University of Gloucestershire bietet die FHM darüber hinaus ein internationales Promotionsstudium zur Erlangung des Doktorgrades (Dr.) an. Auch die hochschuleigenen Institute für den Mittelstand in Lippe, Hannover und München tragen mit zahlreichen nationalen und internationalen Projekten maßgeblich zur angewandten Forschung an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bei. Im Jahr 2007 wurde die FHM institutionell vom Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschland akkreditiert. Aufgrund einer sehr guten Bewertung wurde die Akkreditierung für die höchstmögliche Dauer von zehn Jahren ausgesprochen. Das Gütesiegel des Wissenschaftsrats bestätigt eine exzellente Qualität der FHM in Lehre, Forschung und Weiterbildung.

Anmelden

Noch kein Mitglied? Registrieren Sie sich hier ...

Partnerseiten, verwandte Netzwerke & verbundene Projekte

Gesundheitsregionplus Bamberg   |   Ärztlicher Kreisverband Bamberg   |   Netzwerk "Krise nach der Geburt"   |   Präventionsprojekt "HALT"   |   Pflegenetz Bamberg